home loans
home loans
Energieportal

Erdwärme Kraftwerke

Geothermie KraftwerkErdwärme wird dank der steigenden Energiekosten auch zunehmend für Unternehmen interessant, die Geothermie-Kraftwerke betreiben. In Deutschland gibt es bisher 2 aktive Geothermie-Kraftwerke, aber weitere neun sind in Planung. Allgemein werden Erdwärme Kraftwerke vor allem an den geothermalen Hotspots gebaut, diese gibt es vor allem in der Nähe von Vulkanen. Hier sind lange nicht so tiefe Bohrungen notwendig, um eine entsprechende Temperatur in der Erde zu haben, daher sind diese Anlagen deutlich wirtschaftlicher. Außerdem müssen hier meistens nicht einmal zusätzliche Wärmepumpen eingesetzt werden, die Temperatur des Gesteins ist völlig ausreichend, um Wasserdampf zu erzeugen und damit Turbinen zu betreiben.

Risiken für Erdwärme / Geothermie-Kraftwerke 

Allerdings sind Erdwärme Kraftwerke immer mit gewissen Risiken verbunden, wenn die Bohrtiefe sehr tief ist. Bei diesen Bohrungen kommt es oftmals zu kleinen Erdbeben, die zwar nicht besonders stark, aber doch spürbar sind. Zu so einem Zwischenfall kam es zuletzt 2006 bei einem Geothermieprojekt bei Basel in der Schweiz. Dort gab es innerhalb mehrerer Wochen fünf Beben mit einer Stärke zwischen 2,9 und 3,4 auf der Richterskala. Durch diese Erdbeben entstand ein Schaden von knapp 2 Millionen Euro, Personenschäden gab es allerdings nicht.

Weltweite Geothermie / Erdwärme Kraftwerke

Weltweit gibt es bereits mehrere große Erdwärme-Kraftwerke, die über Erdwärme Sonden betrieben werden. In Australien wird derzeit das Kraftwerk mit der größten Leistung erbaut. Es befindet sich im Cooper Basin und soll nach dem HFR-Verfahren arbeiten. Dafür wurden Bohrungen bis in 4km Tiefe getrieben. Die Temperatur in dieser Tiefe liegt bei 270°C.